Herzlich Willkommen!!!

April 2017

Wir versuchen VEGAN zu essen - mehr dazu im neuen Blogartikel hier:

Do

06

Apr

2017

Bauchzwerg goes Vegan

Nie Nie niemals hätte ich es mir vorstellen können - wir und vegan? Pfui Daife - niemals!!!

 

Und was habe ich geschimpft auf all die Vegetarier und Veganer, die meinen, sie müssten ein "Schnitzel" essen oder "Hackfleisch" - Lauter Fake-Speisen. Wie können sie den Namen Schnitzel für ein Stück Tofu beanspruchen?Warum brauchen sie überhaupt solche Dinge, die wie Fleisch heißen, wenn sie darauf verzichten wollen?

 

Und plötzlich - bin ich selbst an diesem Punkt - und habe ein ganz schlechtes Gewissen.

Denn auch ich kaufe nun solche Produkte, wie z.b. Sojagranulat um unsere herkömmliche Hackfleischsoße zu kochen.

 

Der Wunsch ist noch ganz neu, zumindest dass ich ihn formuliert habe und beschlossen habe, es auszuprobieren ist etwas über eine Woche her. Doch er schlummert schon einige Wochen, vielleicht Monate in mir. Geholfen haben mir nicht diejenigen extremen Veganer, die meinen, sie müssten einen bekehren. Die einem eklige Filmchen zum Anschauen schicken, einem versuchen ein schlechtes Gewissen einzureden etc. - Geholfen haben mir tatsächlich diejenigen, die ganz tolerant durchs Leben gehen, die wissen wie schwer es für jemand sein kann, der einfach gern tierische Produkte isst, weil sie ihm schmecken. Diejenigen, die niemand bekehren wollen, die mir im Gegenteil sogar noch gesagt haben : "Mach langsam, du musst nicht gleich komplett auf Vegan umstellen. Jede vegane Mahlzeit ist doch schon ein guter Schritt" - Ein herzliches Dankeschön an genaue diese Menschen.

 

Ja vor allem auch an dich, liebe Saskia und auch an dich , liebe Lena!

 

Wir machen die letzten Monate eine unglaubliche Entwicklung, ich , mein Mann, wir als Familie. Unser ganzes Denken ändert sich...Durch das ganze Freilerner-Thema kommen wir immer mehr mit Menschen in Kontakt, die ebenfalls bewusst leben, meist vegan...oder sogar noch einen Schritt weiter gehen und Rohköstler sind. Und gleichzeitig denke ich immer wieder darüber nach, was ich meinen Kindern sagen soll - wenn sie mich fragen : "Mami, warum essen wir tote Tiere" Werden sie für uns umgebracht?" Es war schon grenzwertig als ich meiner Tochter vor einigen Monaten erklärte, dass sie gerade Fisch ist - und sie aufs Aquarium hinter sich zeigte, wo unsere Malawis schwimmen...Es ist noch nicht einmal nur das ein Grund...

 

Es ist auch die Gesundheit. Immer öfter hört man davon, dass tierische Produkte, vor allem Milchprodukte sehr ungesund sind. Dass Milch eben nicht wichtig ist für die Knochen, weil sie Kalzium zuführt - sondern weil sie Kalzium entzieht. Dass Milch ein Cancerogen ist - also Krebs auslösen kann...Ich habe ein paar interessante Filme gesehen mit vielen Studien - z.b. Gabel statt Skalpell, in dem es um die China-Studie geht oder Peace Food von Dahlke...und ich bin zumindest mal nachdenklich geworden - ob das alles 100% stimmt weiß ich natürlich nicht...Man kann Studien nie 100% vertrauen. Aber oft hört man von Menschen die auf Fleisch und Wurst und/oder Milchprodukte verzichten und denen es gesundheitlich plötzlich besser geht - auch mein Ostheopath hat es mir empfohlen - also warum nicht auch einmal ausprobieren.

 

Ich weiß noch nicht, wohin uns diese neue Reise führt - und Ostern werden wir trotzdem Eier bemalen...und auf mein Frühstücksei kann ich auch am Sonntag noch nicht sofort verzichten, obwohl ich weiß, dass die ganzen süßen Küken, die dummerweise männlich geboren wurden, einfach geschreddert werden. Deshalb werden wir diese eine Packung eier ab sofort von einem Kollegen meines Mannes kaufen, der seine eigenen Hühner hat - und keine küken schreddert... aber es ist ein erster Schritt in eine völlig neue Richtung.

 

Aktuell kaufen wir keine tierischen Produkte, brauchen das auf was wir noch haben und probieren uns gerade durch die pflanzlichen Alternativen - die teilweise echt lecker sind :-) Was ich sehr schade finde, ist dass es tatsächlich alles sehr sehr teuer ist - wenn man nicht nur von Obst/Gemüse/Getreide, Nüsse etc. leben will sondern eben auch Ersatzprodukte kaufen möchte, finde ich es (verglichen mit unserem vorherigen Lebenstil , wo wir auch immer seeehr günstig und nicht bio eingekauft haben) schon sehr teuer. Und Vegan geht meist automatisch einher mit bio, was ja auch teuer ist und worauf wir eigentlich bisher garkeinen Wert legten...

 

Ich habe mich bei Peta angemeldet für den VeganStart, wo man 30 Tage lang jeden Tag eine Mail zum Therma bekommt. So wird der umstieg erleichtert - und es steht auch ganz schön erklärt dort, dass man mittlerweile weiß, dass eine Vegane Ernährung nicht ungesund ist, auch nicht für Kinder, Schwangere oder stillende Mütter. Man muss vielleicht ein bisschen drauf achten, sich ausgewogen zu ernähren - aber das sollten omnivore Menschen ja auch und haben all zu oft trotzdem Mängel.

 

Es wäre schön, irgendwann sagen zu können wir essen vegan, auch für unsere Kinder.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Die Bereiche unserer beiden Kinder sind Passwortgeschützt - wer gern dort lesen möchte, kann uns gerne über das Kontaktformular schreiben, sich kurz vorstellen und um das Passwort bitten!

Alle anderen Unterseiten sind öffentlich zugänglich!

Wir freuen uns immer über nette Gästebucheinträge, lasst doch mal nen Gruß hier :-)